Barf Futter Im Test

Wie es in den Barf-Regeln schon verdeutlicht wird, sollte eine Barf-Mahlzeit neben den 70 - 80 % tierischen Bestandteilen auch aus 20 - 30 % pflanzlichen Bestandteilen bestehen. Der Grund hierfür ist ganz einfach. Würde Ihr Hund in der freien Natur leben, so wie seine Vorfahren, dann würde er mit seiner Beute die Pflanzenfasern aus dem Verdauungstrakt fressen. Die Ballaststoffe aus dem Barf Gemüse dienen nicht nur der Darmreinigung.

Obst und Gemüse für Hunde unterstützen auch die Darmperistaltik und führen Ihrem Hund wichtige Verdauungsenzyme zu. Das Obst und Gemüse für Hunde sollte aufgeteilt sein in 2/3 Gemüse und 1/3 Obst. Dies wiederum entspricht ca. 0,4 % des wichtigen Rohfasergehaltes. Größere Mengen von Barf Gemüse dagegen wirken sich negativ auf die Verdauung aus. Außerdem kann es dann auch zu größeren Kotmengen kommen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden alles, was Sie wissen müssen.

Die besten Barf Shops

lange Tradition

hohe Qualität

starke Auswahl

Bonussystem ab der 1. Bestellung

versandkostenfrei ab 35€

cleveres Futterabo verfügbar

zum Auftauen

versandkostenfrei ab 111€

alle Zutaten in Lebensmittelqualität

seriöser Anbieter

schnelle Lieferung

8% Neukunden-Rabatt

Obst und Gemüse für Hunde - was ist richtig und was falsch?

Die nachfolgenden Empfehlungen sind immer auf gesunde Hunde ausgelegt. Ist Ihr Hund krank oder hat bestimmte Unverträglichkeiten, dann müssen Sie dies beim Barf Futter berücksichtigen.
Sie können das Obst und Gemüse für Hunde roh raspeln oder leicht dünsten und anschließend pürieren. Kartoffeln hingegen dürfen Sie NIEMALS ROH verfüttern. Barf Gemüse, das geeignet ist:

  • Chinakohl - bläht nicht und ist dabei leicht verdaulich
  • Feldsalat, Rucola und andere grüne Salate
  • Kartoffeln, gekocht
  • Karotten
  • Kürbis
  • Süßkartoffeln, gekocht
  • Pastinaken
  • Zucchini
  • Spinat, Mangold und Rote Bete (nur in Maßen, da der Gehalt an Oxalsäure und Nitrat sehr hoch ist)
  • Sellerie und Fenchel (wegen der ätherischen Öle nur 1 x pro Woche)
  • rote Paprika - alle grünen stellen müssen entfernt werden
  • sehr reife Tomaten

Beachten Sie, dass sich Nitrat beim Barf Gemüse in Nitrit umwandelt. Dies wiederum ist eine Vorstufe von krebserzeugenden Nitrosaminen. Oxalsäure im Barf Gemüse bindet das Kalzium im Körper. Daher ist es gerade für heranwachsende Hunde nicht geeignet und sollte nicht auf dem Speiseplan stehen, wenn Sie Ihren Welpen barfen. Außerdem kann die Oxalsäure zu Blasen-/Harnsteinen (Kalziumoxalatsteinen) führen.

Welches Barf Gemüse darf mein Hund NICHT?

Barf Gemüse, das nicht geeignet ist und nicht gefüttert werden darf:

  • rohe Bohnen
  • rohe Hülsenfrüchte
  • rohe Kartoffeln
  • Zwiebelgewächse - die gefährliche Toxinmenge für Hunde liegt bei 5 g pro kg Körpergewicht
  • grüne und gelbe Paprika
  • unreife Tomaten

Beim Gemüse für Hunde Barf ist Knoblauch in geringen Mengen erlaubt. Knoblauch ist gesund und hilft dem Hund gleichzeitig bei der Abwehr von Parasiten. Genau wie bei Zwiebeln liegt auch hier die toxische Menge bei 5 g pro kg Körpergewicht. Für das leichtere Verständnis: Eine Zehe Knoblauch wiegt ca. 3 g.

Obst beim Barfen

Obst, das im Barf-Futter für Hunde verfüttert werden darf:

  • Äpfel
  • Birnen
  • Brombeeren
  • Erdbeeren
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Bananen, Mango und Kiwi nur in geringen Mengen, da diese Früchte einen hohen Zuckergehalt haben.

Obst, das für Ihren Hund verboten ist:

  • Holunderbeeren
  • Kapstachelbeeren (Physalis)
  • Sternfrucht
  • Quitten

Lehnt Ihr Hund das Barf Gemüse oder das Obst ab, dann können Sie das Barf Gemüse zubereiten, indem Sie es

  • gut pürieren und unter das Fleisch mischen
  • mit Brühe (keine Instant Brühe), Joghurt oder Fischöl übergießen

Wild- und Gartenkräuter sollten den Speiseplan Ihres Hundes regelmäßig ergänzen. Es werden mit ihnen wichtige sekundäre Pflanzenstoffe und Omega-3-Fettsäuren geliefert. Dazu zählen Petersilie, Basilikum, Dill, Borretsch, Kerbel, Liebstöckel, Brennnessel, Löwenzahn, Estragon, Alfalfa, Giersch, Schafgarbe, Sauerampfer, Ackerschachtelhalm, Rosmarin, Pfefferminze und Salbei. Dagegen sollten Sie Heilkräuter wie Teufelskralle, Johanniskraut, Himbeerblatt, Beinwell und Katzenkralle nur im Rahmen von therapeutischen Maßnahmen verfüttern. Verwenden Sie beim Gemüse zum Hunde Barf einfach die saisonalen Obst- und Gemüsesorten sowie Kräuter. Als Faustregel gilt: Von allem, was Sie für sich kaufen, können Sie Ihrem Hund etwas abgeben. Gemüseflocken für Hunde oder ein Gemüsemix für den Hund ersetzen die Vielfalt der Vitamine nur bedingt. Besser ist es immer, frisches Obst und Gemüse im Barf-Futter zu füttern. Jedoch sind der Gemüsemix für den Hund und die Gemüseflocken für Hunde eine gute Alternative, wenn Sie nichts anderes zur Hand haben.

Barf Obst und Gemüse lecker versteckt

Kaum ein Hund wird zu Hundekuchen oder zu Hundekeksen nein sagen können. Für Sie ist dies eine gute Möglichkeit, ohne dass Sie das Barf Gemüse zubereiten müssen, wie Ihr Hund an die wertvollen Vitamine und Mineralien kommt. Nicht nur das Vitamin C ist für Ihren Hund wichtig. Äpfel enthalten sehr viel des Ballaststoffes Pektin. Dieser unterstützt die Verdauung und sorgt für eine gesunde Darmflora. Steinobst enthält sehr viel Kalium. Dies ist für Muskeln und das Nervensystem wichtig. Die Steine müssen Sie vorher entfernen. Ähnlich sieht es bei Gemüse aus. Sie müssen kein Barf Gemüse zubereiten und doch bekommt Ihr Hund ausreichend an Gemüse mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen. Um Ihrem Hund jederzeit ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zuzukommen zu lassen, integrieren Sie Kausnacks mit Obst und Gemüse in den Speiseplan.

Obst und Gemüse beim Barfen kochen?

Hierbei können Sie sich folgende Faustregel merken. Rohes Obst und Gemüse regt die Verdauung an, während alles was gekocht wird, eher zur Verstopfung führt. Verträgt Ihr Hund rohes Obst und Gemüse, dann können Sie es ihm unbedenklich verfüttern. Bedenken sollten Sie, dass Hunde Obst und Gemüse in ganzen Stücken nicht gut verwerten können. Daher ist es immer besser Sie raspeln oder pürieren das Obst und Gemüse. In diesem Zusammenhang ist auch Barf Gemüse gefroren zu empfehlen, da dieses schon entsprechend vorbereitet ist.

Barf Gemüse: Das ist bei den Gemüsesorten zu beachten

  • Paprika - Diesen bekommen Sie in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Paprika gehört zu den Nachtschattengewächsen und enthält die chemische Verbindung Solanin. Für Hunde ist Solanin giftig. Es kann zu Erbrechen und Durchfall führen. Bei größeren Mengen kann das Nervensystem beeinträchtigt werden. In der Folge kann es zu Atemstörungen, Benommenheit und Lähmungen kommen.
  • Zucchini, Kürbis und Co. - Diese gehören zu den Kürbisgewächsen und können giftig sein. In erster Linie geht es hierbei um die Bitterstoffe aus den Wildsorten. Daher ist Vorsicht bei Gemüse aus dem eigenen Anbau angeraten. Verwenden Sie daher jedes Jahr neuen Samen, sonst schlagen die Bitterstoffe eventuell wieder durch. Verzehrt der Hund zu viel davon, kann es zu Speicheln, Erbrechen, Durchfall und zur Benommenheit kommen.
  • Erbsen - Die Hülsenfrüchte sind sehr proteinreich. Für den Hund sollten Sie die Erbsen kochen, denn roh sind die kleinen Früchte schwer verdaulich und wegen des hohen Gehalts an Tanninen auch unverträglich.

Auf einer relativ sicheren Seite sind Sie, wenn Sie sich für Barf Gemüse gefroren entscheiden. Das Barf Gemüse enthält dann die entsprechenden Obst- und Gemüsesorten. Auch oben erwähnte Gemüsesorten wird dabei vollkommen verzichtet.

Barf Gemüse und Obst kaufen oder lieber selbst machen?

Es spricht nichts gegen ein wenig Zeit in der Küche, wenn Sie denn genügend Zeit dafür haben. Sie können auch ohne Bedenken zu den fertigen Barf Mischungen aus Obst und Gemüse greifen. Bei den gefrorenen Mischungen wird oft unterschieden in gelber oder grüner Gemüsemix bzw. in roten Früchtemix. Sehr beliebt zum Barfen sind auch Gemüseflocken. Hierbei wird das entsprechende Obst und Gemüse getrocknet und zerkleinert. Die benötigte Menge weichen Sie für ca. 15 Minuten in Wasser ein und können es anschließend Ihrem Hund verfüttern. Möchten Sie pro Tag einen Gemüseanteil von 100 g verfüttern, dann müssen Sie 25 g der Flocken mit 75 g Wasser ansetzen.

Barf Gemüse FAQs

🍏 Muss ich Obst und Gemüse beim Barfen immer kochen?

Nein, Obst und Gemüse müssen Sie beim Barfen nicht immer kochen. Außer Ihr Hund kann rohes Obst und Gemüse nicht vertragen. Ganz wichtig ist aber auf jeden Fall, dass Sie Kartoffeln niemals roh verfüttern. Diese müssen vor dem Verzehr zwingend gekocht werden.

🥑 Sind Gemüseflocken eine gute Alternative zum Barf Gemüse?

Gemüseflocken enthalten durch die Verarbeitung weniger Vitamine und Mineralstoffe als Barf Gemüse. Sie sollten nach Möglichkeit immer zu frischem Obst und Gemüse greifen. Gemüseflocken sind jedoch eine gute Alternative, wenn Sie nichts Frisches zur Hand haben oder sich gerade auf Reisen befinden.

🐕 Was mache ich, wenn mein Hund kein Barf Gemüse mag?

Wenn Ihr Hund kein Barf Gemüse mag, können Sie diesen "überlisten". Hierfür müssen Sie das Obst und Gemüse ganz fein pürieren und unter die Fleischmahlzeit rühren. Sie können Obst und Gemüse auch mit Joghurt oder Fischöl übergießen.

🥒 Stopft das Barf Gemüse meinen Hund?

Gekochtes Obst und Gemüse beeinflusst beim Hund, wie auch beim Menschen, die Verdauung. So kann es zu Verstopfungen kommen. Aus diesem Grund sind gekochte Karotten auch sehr gut geeignet, wenn Ihr Hund unter Durchfall leidet.

Die besten Barf Shops

lange Tradition

hohe Qualität

starke Auswahl

Bonussystem ab der 1. Bestellung

versandkostenfrei ab 35€

cleveres Futterabo verfügbar

zum Auftauen

versandkostenfrei ab 111€

alle Zutaten in Lebensmittelqualität

seriöser Anbieter

schnelle Lieferung

8% Neukunden-Rabatt