Barf Futter Im Test

Australischer Treibhund barfen

Als Hundeliebhaber und auch als Kenner haben Sie sich ganz bewusst für den Australischen Treibhund entschieden. Der gehorsame und loyale Hund ist ein echtes Energiebündel. Wenn Sie Ihren Vierbeiner gesund und schmackhaft ernähren möchten, ist das Barfen eine wunderbare Option. Ihr Australischer Treibhund wird barfen lieben. Und wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie Sie beim Australischer Treibhund barfen optimal vorgehen.

Barf Futter Im Test

Die besten Barf Shops

lange Tradition

hohe Qualität

starke Auswahl

Bonussystem ab der 1. Bestellung

versandkostenfrei ab 35€

cleveres Futterabo verfügbar

zum Auftauen

versandkostenfrei ab 111€

alle Zutaten in Lebensmittelqualität

seriöser Anbieter

schnelle Lieferung

8% Neukunden-Rabatt

Australischer Treibhund Barf - einfach erklärt

Der Australische Treibhund stammt wie alle anderen Hunde nachweislich vom Wolf ab. Wölfe verschlingen ihre Beutetiere mit Haut und Haaren. Dabei werden alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe über den Magen aufgenommen. In der Regel haben die Beutetiere Gras, Beeren und Ähnliches gefressen. Die Vitamine und Spurenelemente daraus werden dann ebenfalls von dem Caniden aufgenommen und sorgen somit für Abwechslung bei der Nahrung. Beim Australischen Treibhund barfen verhält es sich nicht anders. Sie füttern Ihren Hund mit rohem Fleisch, rohen Knochen sowie mit Obst und Gemüse. Der Vierbeiner profitiert so von einer ausgewogenen Ernährung mit genügend Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen. BARF kommt aus dem Amerikanischen und bedeutet Born Again Raw Feeders oder deutsch übersetzt Biologisch Artgerechtes Rohes Futter.

Barfen Australischer Treibhund: Gesund und fit leben

Mit dem Australischen Treibhund Barf bekommt Ihr Vierbeiner nicht anderes als Bio-Futter. Das Australische Treibhund Barfen sorgt für kräftige Gelenke, gesunde Knochen und Zähne sowie ein gutes Immunsystem und eine hohe Widerstandskraft gegen Krankheiten. Das Frischfleisch, das Sie Ihrem Hund beim Australischen Treibhund barfen geben, enthält alle wichtigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Dabei ist das Barf-Futter gut verdaulich. Beim Barfen füttern Sie aber nicht nur frisches rohes Fleisch, sondern auch Fisch, Eier, Obst, Gemüse, Kräuter und hochwertige Öle. Mit dem Australischen Treibhund Barf stärken Sie den Verdauungstrakt Ihres Hundes. Dies wirkt sich positiv auf seinen Stoffwechsel aus, sodass Ihr vierbeiniger Freund kaum mit Gewichtsproblemen zu kämpfen haben wird.

Eine kurze Erklärung zum Thema Barfen

Wenn Sie sich für das Australische Treibhund Barf entscheiden, dann liegen die Vorteile bereits klar auf der Hand. Selbstverständlich müssen Sie auch vor Beginn des Barfens über die Nachteile informiert werden. Für viele Hundehalter ist das Hantieren mit rohem Fleisch, Knochen, Innereien und Blut nicht angenehm. Das ist allerdings kein Grund, dass Sie auf das Australische Treibhund barfen verzichten müssen. Sie können in den zahlreichen Barf-Shops vor Ort oder im Internet Barf-Futter für Hunde fertig kaufen. Sie müssen es dann nur noch auftauen und servieren. Für den Urlaub empfiehlt sich die Fütterung von einem Barf Fertigmenü, das Sie ebenfalls in den Barf-Shops bekommen. Wenn es Ihnen wichtig ist, können Sie bereits Ihren Welpen barfen lassen. Sie sollten dazu den Züchter frühzeitig ansprechen und mit ihm alles Wesentliche klären. Dies hat den Vorteil, dass sich der Hund nicht wieder an neues Futter gewöhnen muss, sobald er bei Ihnen dauerhaft einzieht.

Vor- und Nachteile des Barfens

Damit Sie sich mit gutem Gewissen für oder gegen das Australische Treibhund Barf entscheiden können, haben wir hier die Vor- und Nachteile kurz zusammengefasst:

Vorteile

  • Hund erhält artgerechte Ernährung
  • Gut verdauliches Futter
  • Weniger Kotabsatz, da Futter besser verwertet wird
  • Kein Getreide, keine chemischen Zusätze und keine Geschmacksverstärker im Hundefutter
  • Wirkt sich positiv auf Gelenke, Knochen und Zähne aus
  • Weniger Zahnstein
  • Weniger Eigen- und Maulgeruch
  • Kaum Probleme mit Über- oder Untergewicht
  • Gut für das Immunsystem und die Widerstandskraft
  • Sie wissen, was im Napf Ihres Hundes ist
  • Sie müssen vermutlich deutlich seltener mit Ihrem Vierbeiner zum Tierarzt

Nachteile

  • Eventuell wird die Vorratshaltung problematisch - ideal ist eine Tiefkühltruhe
  • Sie müssen das Futter immer frisch zubereiten
  • Einige Komponenten sind sehr geruchsintensiv
  • Vor dem Barfen sollten Sie sich in die Materie einlesen
  • Hantieren mit rohem Fleisch, Innereien und Blut ist nicht für jeden angenehm
  • In der Urlaubszeit ist das Barfen meist aufwendiger, da nicht immer ein Barf-Shop in der Nähe ist (hier gelangen Sie zu unserem Ratgeber für das Barfen im Urlaub)

Australischen Treibhund barfen: Menge - wie viel ist richtig?

Gerade in der Anfangszeit des Barfens werden Sie sich Gedanken über die Australische Treibhund barfen Menge machen. Grund hierfür ist, dass anscheinend weniger im Napf ist als bei herkömmlichem Dosenfutter. Die geringe Australische Treibhund barfen Menge ist vollkommen in Ordnung, denn das Barf-Futter wird nicht mit Füllstoffen und dergleichen gestreckt.

Die richtige Australische Treibhund barfen Menge ist stark abhängig vom Alter Ihres Hundes. Auch das Gewicht, das Geschlecht und das Aktivitätslevel bestimmen die Australische Treibhund barfen Menge maßgeblich. Im Schnitt bekommt Ihr Vierbeiner beim Barfen pro Tag ca. 4 % seines Körpergewichtes an Futter. Bei Welpen liegt die Menge bei 4 - 8 % des Körpergewichts pro Tag, denn die kleinen Hunde brauchen deutlich mehr Nährstoffe als ein adulter Hund.

Wo bekommen Sie Barf-Futter für Ihren Vierbeiner?

Zum einen in den zahlreichen Barf-Shops vor Ort oder im Internet. Zum anderen auch beim Metzger Ihres Vertrauens. Dieser hat immer frisches Fleisch, Knochen sowie den wertvollen grünen Blättermagen für Ihren Vierbeiner. Obst und Gemüse können Sie je nach Saison preiswert im Supermarkt einkaufen. Auf keinen Fall sollten Sie zu Schlachtabfällen greifen, denn diese sind nicht so hochwertig, auch wenn sie sehr oft extrem billig verkauft werden.

Daran müssen Sie beim Barfen denken

Es ist vollkommen egal, ob Sie gerade mit dem Barfen begonnen haben oder schon Profi sind, neue Herausforderungen sind normal. Sie müssen sich hier jedoch keine Gedanken machen, denn im Grunde ist Barfen einfacher als es aussieht. Vieles werden Sie im Laufe der Zeit intuitiv machen und nicht mehr drüber nachdenken. Die tägliche Futterration für Ihren Australischen Treibhund sollte aus 80 % Fleisch und zu 20 % aus Obst und Gemüse bestehen. Im Einzelnen sieht das so aus:

  • 45 - 50 % bestehen als Hauptanteil aus Muskelfleisch: Dies ist reich an Fetten, Vitaminen, Proteine und Wasser
  • 15 - 20 % grüner Blättermagen oder Pansen von einem Wiederkäuer: Dadurch bekommt Ihr Hund extra Vitamine
  • 10 - 15 % rohe fleischige Knochen: Sie sind natürlicher Mineralstofflieferant und ersetzen die Zahnbürste. Außerdem dienen sie zur Beschäftigung Ihres Hundes
  • 10 - 15 % Innereien: Darin enthalten sind sehr viele Vitamine, Biotin, Eisen und Kupfer. In erster Linie sollten Sie Leber und Nieren verfüttern, wobei Milz und Lunge auch gerne genommen wird
  • 20 % Obst und Gemüse: Es sorgt für die nötigen Ballaststoffe und spendet zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe
  • Hochwertige Barf-Öle und Kräuter können ebenfalls in den Napf Ihres Hundes

Was muss bei der Knochenfütterung beachtet werden?

Starten Sie gerade erst mit dem Barfen Ihres Australischen Treibhundes, dann geben Sie ihm am Anfang nur kleinere Knochen und Knorpel. Er und sein Verdauungssystem müssen sich erst daran gewöhnen. Beliebt sind hier Hühnerhälse, Entenkarkassen sowie Kalbsknochen. Später können Sie Ihrem Vierbeiner auch größere Knochen füttern, sollten jedoch immer die Menge im Auge behalten. Bei einem zu viel an Knochen kann es zu Knochenkot oder gar zu Verstopfung kommen. Optimal ist die gleichzeitige Gabe von Fleisch und Knochen. So werden die beiden Komponenten gemeinsam verdaut.

Vorsicht mit rohem Schweinefleisch

Auf keinen Fall dürfen Sie Ihrem Australischen Treibhund rohes Fleisch und rohe Knochen vom Hausschwein oder vom Wildschwein geben. Beide Varianten können mit dem Aujeszky-Virus kontaminiert sein. Ihr Hund kann davon krank werden und das Schlimmste es gibt keine Heilung. Ärzte sprechen in diesem Zusammenhang von einer Pseudowut, da die Symptome einer Tollwut gleichen. Sie können das Schweinefleisch garen und dann verfüttern. Im Interesse Ihres Hundes sollten Sie darauf jedoch verzichten. Der Grund hierfür ist, dass Schweinefleisch sehr fett ist und es den Organismus stark belastet.

Australischer Treibhund barfen FAQ

🐕 Wird der Australische Treibhund durch das Barfen aggressiv?

Leider hält sich das Gerücht, dass der australische Treibhund durch das Barfen aggressiv wird, wie viele andere auch sehr hartnäckig. Es stimmt jedoch nicht. Mit Dosenfutter bekommt Ihr Hund automatisch zugefügte Futterkomponenten, die Sie nicht in der Hand haben. Viele Hunde vertragen diese jedoch nicht. Dadurch steigt dir Gefahr, dass die Hunde andere Charakterzüge aufweisen. Beim Barf-Futter für den australischen Treibhund besteht dieses Risiko nicht.

🐛 Enthält Barf-Futter für den australischen Treibhund Würmer?

Das rohe Fleisch und die rohen Knochen für Hunde unterliegen den gleichen Hygienestandards wie für den Menschen. Somit ist sichergestellt, dass sich im Fleisch keine aktiven Wurmstadien befinden. Will man jedoch ganz sicher gehen, dann sollte man das Fleisch bei -18 Grad für ein paar Tage tieffrieren. So werden alle Würmer abgetötet.

❓ Wie sieht es mit Salmonellen beim rohen Fleisch für den Treibhund aus?

Die Gefahr kann ähnlich gering eingestuft werden wie bei Fleisch für den menschlichen Verzehr. Da Hunde in freier Wildbahn auch Aas fressen, ohne dadurch krank zu werden, muss man sich keine Gedanken machen. Sollten doch Salmonellen enthalten sein, dann macht die aggressive Magensäure des Hundes diesen den Garaus.

🐾 Ist Barfen wirklich so teuer?

Dass Barfen teuer ist, ist schlichtweg ein Gerücht. Vergleichen Sie die Kosten der Barf Shops mit einem hochwertigen Dosenfutter. Vielfach ist das Barfen günstiger. Und selbst bei hochwertigem und hochpreisigem Futter wissen Sie nicht was an Geschmacksverstärker, Zusätze und Konservierungsstoffe untergemischt ist. Beim Barfen haben Sie das allein in der Hand. 

⏳ Wie lange kann ich das Barf-Futter für meinen australischen Treibhund aufbewahren?

Im Gefrierfach ist Barf-Futter für Hunde lange Zeit haltbar. Das Auftauen sollte immer über Nacht im Kühlschrank stattfinden. Dort ist es dann maximal 2 -3 Tage haltbar. Haben Sie aus Versehen zu viel Futter aufgetaut, dann können Sie es bedenkenlos wieder einfrieren. Auf keinen Fall dürfen Sie verdorbenes und übelriechendes Futter verfüttern. Gleiches gilt für Futter aus Plastikverpackungen, die bereits aufgebläht sind.