Hund stubenrein bekommen: Wie funktioniert es?

Hund stubenrein werden lassen

Im Laufe eines Hundelebens müssen Sie als Besitzer Ihrem Vierbeiner eine ganze Menge beibringen. Eines der größten Themen für die Tierliebhaber ist dabei die Frage, wie sich der Hund stubenrein bekommen lässt. In der Theorie gibt es hierfür gleich mehrere Ansätze, allerdings sind nicht alle Wege auch wirklich von Erfolg gekrönt. Aus diesem Grund haben wir uns im Folgenden einmal genau damit beschäftigt, wie Sie Ihren Hund stubenrein machen können.


Hundeerziehung: Stubenreinheit ist Pflicht

Dass ihr Hund stubenrein ist, sollte für Hundebesitzer eine Selbstverständlichkeit sein. Auch wenn die Hundeerziehung in diesem Fall sehr mühsam sein kann, sollte das Training intensiv durchgeführt werden. Nichts ist für einen Tierbesitzer unangenehmer, als wenn der liebste Freund auf vier Pfoten den neuen Teppich der Freunde beschmutzt oder in der Wohnung der Bekanntschaft mal schnell sein Revier markiert.

Aber auch in den eigenen vier Wänden ist es natürlich deutlich angenehmer, wenn der Hund stubenrein ist und uns nicht täglich mit seinen Hinterlassenschaften überrascht. Jetzt aber zur wohl wichtigsten Frage: Wie kann ich meinen Hund stubenrein bekommen?

Hund stubenrein bekommen: Konsequenz ist das Stichwort

Sollten Sie einen erwachsenen Hund besitzen, der bisher noch nicht stubenrein ist, wird es sich mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit um eine langwierige Aufgabe handeln. Der Grund hierfür ist, dass ihr Liebling in jüngeren Jahren deutlich schneller lernt, als im hohen Alter. Hatten Sie nun aber keine Möglichkeit, Ihrem Liebling die Stubenreinheit beizubringen bzw. die Hundeerziehung zu übernehmen, müssen Sie dies nachholen. Empfehlenswert ist es, wenn sie mit der Aufgabe der Stubenreinheit möglichst zügig starten. Am ersten Tag des Einzugs sollten Sie vielleicht noch nicht ganz so streng sein, denn der Vierbeiner muss sich natürlich erst einmal an seine neue Umgebung gewöhnen. Machen Sie sich also darauf gefasst, dass Sie am ersten Tag ein paar Mal das Putztuch schwingen müssen. Sobald sich Ihr Liebling eingelebt hat, können Sie mit dem Training beginnen.

Wichtig ist, dass Sie Ihren Hund möglichst oft im Auge haben. Nur so können sie schnell reagieren, wenn sich eine „Überraschung“ anbahnt. Typisch ist es dabei für die unterschiedlichen Hunderassen, dass sich gewisse Verhaltensmuster vor einem Geschäft einstellen. Für gewöhnlich läuft Ihr Tier also suchend durch die Wohnung oder das Haus, um einen geeigneten Platz zu finden. Erkennen Sie dies, sollten Sie schnell reagieren und zügig den Weg nach draußen aufsuchen. Ist es bereits zu spät, ist ebenfalls eine schnelle Reaktion gefragt. Sie sollten Ihren Vierbeiner unmittelbar nach dem Geschäft nach draußen bringen. So lernt Ihr Hund, dass dieses künftig draußen erledigt werden soll.

Tipp: Auch wenn eine kleine Pfütze oder ein kleiner Haufen auf dem Boden störend ist, sollten Sie sich erst um Ihren Vierbeiner kümmern und diesen nach draußen bringen. Anschließend können Sie dann die Hinterlassenschaft entfernen.

Wie macht der Hund nicht in die Wohnung?

Den Hund stubenrein bekommen, ist für jeden Hundebesitzer eine echte Aufgabe. Immerhin lässt sich keine genaue Hund stubenrein bekommen Dauer festlegen, da diese von Ihrem Hund und der Art des Trainings abhängig ist. Auf eines können Sie sich aber mit Sicherheit verlassen: Von Beginn an vermeiden, dass Ihr Hund in die Wohnung macht – das werden Sie nicht schaffen. Bleiben Sie in diesem Fall also so ruhig wie möglich und denken Sie sich, dass dies einfach zum Hundetraining dazugehört.

Welpe stubenrein bekommen: So klappt es

Nahezu alle Hunderassen haben als Welpen eines gemeinsam: Sie sind ganz besonders süß. Gleichzeitig sind junge Welpen aber auch noch ganz besonders inkontinent und hinterlassen häufiger auch mal überraschend ein kleines oder großes Geschäft. Umso wichtiger ist es, dass Sie hier möglichst früh mit dem Hundetraining beginnen, wenn Sie Ihren Hund stubenrein bekommen möchten. Im Prinzip verläuft das Hundetraining bei den Hundewelpen ganz ähnlich wie bei den ausgewachsenen Hunden. Bahnt sich an, dass Sich Ihr Hund lösen möchte, sollten Sie also auf jeden Fall reagieren und Ihren Liebling ins Freie bringen. Gleichzeitig sollten Sie hierbei auf keinen Fall auf die „altbekannte“ Strafe setzen und das Gesicht des Hundes in seine Hinterlassenschaft drücken. Das ist der vollkommen falsche Weg, denn diese Bestrafung wird Ihr Liebling nicht verstehen. Stattdessen können Sie den umgekehrten Weg gehen, wenn Sie Ihren Hund stubenrein bekommen möchten: Belohnen Sie Ihn, wenn er draußen sein Geschäft erledigt hat.

Hund stubenrein bekommen
Welpen lernen schneller, als erwachsene Hunde.

Hund stubenrein: Nachts ist ein besonderer Fall

Grundsätzlich sollten Sie sich bei den Hundewelpen daran halten, diese in der ersten Zeit alle zwei Stunden ins Freie zu bringen. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Welpen stubenfrei bekommen – und das ziemlich zügig. Auch hier kommt es allerdings vor allem auf die Konsequenz an. Denken Sie daran: Je konsequenter Sie in der ersten Zeit sind, desto schneller werden Sie Ihren Welpen stubenrein bekommen. Hundewelpen sind enorm lernwillig und können die richtigen Kommandos somit schnell erlernen und behalten.

Den Hund stubenrein bekommen – nachts ist das natürlich eine ganz besondere Aufgabe. Machen Sie sich also darauf gefasst, dass Sie in der ersten Zeit das eine oder andere Mal aufstehen müssen. Nur wenn Sie auch während der eigentlichen Schlafenszeit konsequent ihre Erziehung durchsetzen, wird Ihr Liebling dies auch zügig verstehen. Nach und nach können Sie die Abstände dann immer größer werden lassen, wenn Ihr Hund stubenrein werden soll. Gerade nachts wird das natürlich angenehm, wenn Sie endlich mal wieder ein bisschen länger schlafen können. Im Idealfall gehen Sie irgendwann dann nur noch einmal abends mit Ihrem Hund raus und dieser kann es bis zum nächsten Morgen anhalten.

Achtung: Was für Ihren Hundewelpen gilt, gilt in diesem Fall nicht für den erwachsenen Hund. Ältere Hunde sollten nachts natürlich nicht rausgelassen werden, da sonst die Gefahr droht, dass sich diese an das nächtliche Entleeren gewöhnen.

Stubenreinheit Hund: Wie lange dauert es?

Wie bereits erwähnt, lässt sich die Dauer bis zur Stubenfreiheit nicht allgemein festhalten. Stattdessen hängt es von Ihrem Hundetraining ab, wie schnell Ihr Liebling die Stubenfreiheit auch umsetzen kann. Grundsätzlich gilt aber: Je mehr Arbeit Sie früh in die Erziehung investieren, desto eher stellen sich auch Erfolge ein. Auch wenn es manchmal sicherlich schwer fällt, sollten Sie die Konsequenz also auf keinen Fall aus den Augen verlieren.

Fazit: Hund stubenrein bekommen ist kein Hexenwerk

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beim Thema Hund stubenrein werden lassen vor allem eines wichtig ist: Ihre Konsequenz. Sie sollten das Training so intensiv wie möglich gestalten und gleichzeitig auch zur richtigen zeit mit Belohnungen arbeiten. Rückschläge gehören natürlich dazu. Auch wenn Sie denken, dass Ihr Liebling bereits „über den Berg“ ist, wird es vermutlich dennoch die eine oder andere Hinterlassenschaft geben. Lassen Sie sich also nicht entmutigen und bleiben Sie dran.

Sie interessieren sich für eine gesunde Ernährung Ihres Hundes? Jetzt unsere Barf Shops im Test entdecken!

Über Barf Futter im Test 10 Artikel
Futter im Test prüft für Sie Barf Futter für Hunde, Katzen und Greifvögel - Authentisch, ehrlich, unvoreingenommen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*