Gutes Barf-Futter für Katzen zu kaufen, kann sich als sehr einfache Angelegenheit herausstellen. Allerdings lässt sich auch nicht von der Hand weisen, dass beim Barfen einige Dinge beachtet werden müssen. Immerhin wird versucht, auf diesem Wege der biologisch artgerechten Nahrung der Katzen möglichst nahe zu kommen. Wie genau das aussieht, was Tierfreunde beachten müssen und welche Unterschiede es beim Barf-Futter für Katzen gibt, verraten wir hier. Zusätzlich dazu wollen wir natürlich auch direkt ein paar passende Shops vorstellen, wo Sie Barf-Futter für Katzen kaufen können.

www.tackenberg.de

Barfen: Warum sollte meine Katze barfen?

Es gibt gleich mehrere gute Gründe, warum Sie auf Barf-Futter für Ihre Katze umsteigen sollten. Wie die Bezeichnung bereits verrät, handelt es sich beim Barf-Futter um das biologisch korrekte Futter für Ihre Katze. Das bedeutet zum Beispiel im Vergleich zu herkömmlichem Dosenfutter, dass auf viele unnötige Zusatzstoffe verzichtet wird. In den letzten Jahren hat es durchaus den einen oder anderen Skandal in der Tierfutter-Branche gegeben – denn nicht immer ist wirklich drin, was draufsteht. Darüber hinaus gibt es weitreichende Kritiken an den Inhaltsstoffen, die von vielen Herstellern des herkömmlichen Futters verwendet werden. In diesem Zusammenhang ist das Barf-Futter für Katzen also eindeutig im Vorteil: Sie wissen, was im Futter ist und somit auch, was Ihre Katze frisst.

Barf-Futter für Katzen Katze liegend

Große Vorteile kann die Futterumstellung auch für die inneren Organe Ihres Tieres bringen. Die Verdauung stellt sich in aller Regel bereits nach wenigen Tagen um, so dass Ihre Katze deutlich weniger kotet. Das ist nicht nur aus hygienischen Gesichtspunkten schön, sondern erspart Ihnen die eine oder andere Reinigung der Katzentoilette. Neben dem Verdauungstrakt profitiert aber auch der Magen von einer artgerechten Fütterung. Mögliche Futterallergien oder ähnliche Probleme können durch das Barfen verbessert werden. In vielen Fällen werden derartige Erkrankungen sogar vollständig kuriert. Feststellen werden Sie die Veränderungen durch die Futterumstellung auch an einer vitaleren und lebensfreudigen Art Ihres Tieres.

Barf-Futter für Katzen: Darauf ist zu achten

Wenn Sie Barf für Katzen zubereiten, sollten Sie auf unterschiedliche Aspekte achten. Sie haben in Ihrem Barf Shop in der Regel die Wahl zwischen Fertigmenüs und einzelnen Bestandteilen des Futters. Fertigbarf Katze hat den Vorteil, dass die Zubereitung deutlich schneller erledigt werden kann. Bei den einzelnen Bestandteilen haben Sie allerdings die volle Kontrolle darüber, was bei Ihrem Liebling auf dem Speiseplan steht. In beiden Fällen sind für das Barf Katzenfutter die sogenannten Supplemente wichtig. Hierbei handelt es sich um Ergänzungen zur Nahrung, welche in vielen Fällen enorm wichtig sind. Anders als beim Dosenfutter der Industrie, handelt es sich bei diesen Supplementen aber um Fette, Vitamine oder ähnliches – und nicht um mögliche Stoffe für eine längere Haltbarkeit des Futters.

Obwohl das Barfen nach dem Jagen eines Beutetiers die natürlichste Art der Ernährung für Ihre Katze ist, sollten Sie daran denken, dass dem Barf-Futter natürlich bereits das Blut entzogen wurde. Dieses erhält allerdings wichtige Salze und Wasser, so dass diese häufig ergänzt werden müssen. Sollten Sie zudem besonders fettarmes Fleisch füttern, müssen zusätzliche Fette ergänzt werden. Vitamine und Mineralstoffe sollten ebenfalls ergänzt werden, da die Rohfütterung natürlich kein beutefrisches Fleisch in den Fressnapf bringen kann. Achten Sie bei Ihrem Barf für Katzen zudem darauf, dass dieses immer einen gesunden Anteil an Knochen erhält. Sollte dieser nicht bei zumindest 30 Prozent liegen, enthält die Nahrung nicht genügend Kalzium. Auch dieses muss in diesem Fall also ergänzt werden. Abschließend sollten Sie zudem an Taurin denken, welches von Katzen dringend benötigt wird, aber nicht selber produziert werden kann. Unser Tipp: Vor der Umstellung des Futters sollten Sie sich auf jeden Fall an einen Tierarzt wenden.

 Merke: Die Zugabe von Supplementen ist der wohl komplizierteste Teil, wenn Katzen barfen. Nährstoffe müssen in der richtigen Menge ergänzt werden. Aus diesem Grund sollten Sie immer Rücksprache mit dem Tierarzt Ihres Vertrauens halten. 

Fütterung: Welches ist das beste Barf-Futter für Katzen?

Die artgerechte Rohfütterung sorgt bei Tierliebhabern immer wieder Diskussionen. Nicht zuletzt aufgrund des Speiseplans. Geht es um Barfen Katzen Rezepte, ist sicherlich der Geschmack jeder Katze individuell. Dennoch gibt es natürlich einige Bestandteile, die Sie auf jeden Fall oder auf garkeinen Fall füttern dürfen. Ein absolutes No-Go ist zum Beispiel Schweinefleisch – zumindest in rohem Zustand. Der Grund hierfür ist das Aujetzky-Virus, welches bei einer Katze tödliche Auswirkungen haben kann. Entscheiden Sie sich dafür, Schweinefleisch ins Barf-Katzenfutter aufzunehmen, sollte das also immer nur nach dem Erhitzen getan werden. Neben Schweinefleisch können Sie aber auch anderes Fleisch oder Fisch füttern.

Legen Sie großen Wert auf den Verzehr von Knochen, sollten Sie diese wiederum immer roh geben. Der Grund hierfür ist, dass gegarte Knochen ihre Substanz verändern. Dies führt möglicherweise zu kleineren Splittern, welche im Verdauungstrakt Ihres Tieres Schäden anrichten können. Genau das Gleiche gilt, wenn Sie den Knochen vorher in der Mikrowelle erhitzen. Ohnehin sollte die Mikrowelle beim Futter für Ihre Katze immer ausgeschaltet bleiben, da hier viele wichtige Nährstoffe zerstört werden können. Die Frage: „Wie wird Barf-Futter für Katzen gefüttert?“ wäre damit also auch beantwortet.

Barf: Die richtige Menge für Ihre Katze

Die Katzen Barfen Menge stellt bei der korrekten Fütterung einen der wichtigsten Grundsätze dar. Immerhin soll Ihr Tier gesundheitlich einen Fortschritt spüren und nicht möglicherweise deutlich zu- oder abnehmen. Insofern ist es wichtig, stets die richtige Menge Barf-Katzenfutter zu geben. Generell können wir für nützliche Infos rund um das Barfen und die möglichen Mengen unsere Barf Infos empfehlen. Gleichzeitig wollen wir Ihnen aber auch hier schon einmal eine kleine Orientierungshilfe geben, welche Futtermenge für Ihr Tier die Richtige sein könnte:

  • 2-5kg: 100-200g
  • 5-8kg: 200-300g
  • 8-10kg: 300-400g

Bei diesen Angaben handelt es sich natürlich nur um ungefähre Richtwerte, denn jedes Tier hat trotz der generell einheitlichen Größen seinen ganz eigenen Bedarf. Und den werden Sie als Besitzer in der Regel am besten kennen. Darüber hinaus sollten Sie bei unseren Angaben beachten, dass es sich um die reinen Fleischmengen handelt. Da Katzen auch reine Fleischfresser sind, ist keine Zugabe von Gemüse, Obst oder ähnlichem notwendig.

Katze Zunge

Barf-Shop: So finden Sie den besten Barf-Anbieter

Einen Barf Katze Shop zu finden, ist keine große Kunst. Die Frage: „Wo kann ich Barf-Futter für Katzen kaufen?“ lässt sich mit gleich mehreren Adressen beantworten. Allerding ist es mit einem Barf Shop so, wie mit vielen anderen Dingen im Leben: Nicht überall stimmt die Qualität. Insofern sollten Sie vor Ihrem Einkauf immer einen genauen Blick auf den Shop werfen. Nur bei seriösen Anbietern finden Sie auch wirklich Nahrung von hoher Qualität. Doch wie lassen sich die besten Shops finden, wen ich fertiges Barf-Futter für Katzen kaufen möchte? Wir haben im Folgenden einmal alle Kriterien aufgeführt, auf Sie bei der Wahl des richtigen Shops für Ihr Barf-Katzenfutter achten sollten:

  • Hintergrund/Seriosität
  • Auswahl und Preise im Portfolio
  • Zahlungsoptionen
  • Lieferbedingungen

Der wichtigste Kritikpunkt bei der Wahl eines Barf-Shops ist die Seriosität des Anbieters. Wie bereits erwähnt, sollten Sie Ihr Barf-Futter für Katzen nur dort kaufen, wo höchste Seriosität gewährleistet werden kann. Erkennen lassen sich die seriösen Anbieter anhand möglicher Trust-Embleme, wie zum Beispiel Auszeichnungen oder ähnlichem. Darüber hinaus verrät oftmals auch ein Blick auf den Hintergrund des Unternehmens mehr. Ist dieses bereits seit langer Zeit in der Branche aktiv oder kann auf einen hervorragenden Ruf verweisen, spricht das für eine seriöse Adresse. Gleichzeitig sollten Sie im Shop für Barf-Futter für Katzen auch darauf achten, dass dieser eine gesunde Auswahl im Angebot führt. Sonderlich wählerisch wird Ihr Liebling beim Speiseplan zwar nicht sein, dennoch kann eine gewisse Vielfalt im Nassfutter nicht schaden. Nichtsdestotrotz sollte der Barf Shop mit fairen Preisen arbeiten, die nicht deutlich über dem Schnitt der Konkurrenz liegen.

Sichere Abwicklung von Bezahlung und Bestellung?

Bevor die Ware aus Ihrem Barf Shop den Weg zu Ihnen und Ihrem Tier findet, muss diese natürlich erst einmal bezahlt werden. Neben dem Preis spielen vor allem die Zahlungsmethoden eine wichtige Rolle. Die Banküberweisung oder die Kreditkarten können als echte Klassiker im Bereich der Zahlungsabwicklung bezeichnet werden. Gerade bei der Banküberweisung existiert allerdings der Nachteil, dass diese Zahlungsabwicklung mit einer gewissen Wartezeit verbunden ist. Deutlich stärker zu empfehlen sind moderne, elektronische Zahlungsoptionen. Hierzu gehören zum Beispiel PayPal oder ähnliche eWallets. Diese garantieren eine sofortige Abwicklung der Zahlungen, was sich wiederum positiv auf Ihre Lieferzeiten auswirkt. Hier sollten Sie natürlich darauf achten, dass Ihr Barf möglichst schnell an Sie verschickt wird.

Barf Shop Empfehlung: Unsere Top 3 Barf Shops

Nachdem wir Sie bereits auf die Kriterien bei der Suche nach einem guten Barf Shop hingewiesen haben, wollen wir Ihnen jetzt natürlich auch noch einmal drei Anbieter vorstellen, bei denen Sie Ihr Barf-Futter für Katzen jederzeit verlässlich und sicher bestellen können:

1. Tackenberg

Beim Thema Barfen führt an Tackenberg.de eigentlich kein Weg vorbei. Der Anbieter hat sich auf das Barf-Fleisch spezialisiert und leistet bereits seit 1974 erstklassige Arbeit. Tackenberg führt eine große Auswahl im Portfolio und arbeitet mit qualitativ hochwertiger Nahrung. Die Lieferbedingungen sind ebenfalls fair, zumal das Barf-Futter für Katzen ganz bequem im Abo bestellt werden kann. Neue Kunden erhalten beim Anbieter übrigens einen Rabatt in Höhe von zehn Prozent.

2. Zoo Royal

Mit dem Namen Zoo Royal können vermutlich ebenfalls die meisten Tierliebhaber etwas anfangen. Das Unternehmen kooperiert zum Beispiel mit REWE und gehört auch selbst zu den beliebtesten Anbietern auf dem Markt. Zu finden sind hier im Portfolio zahlreiche unterschiedliche Nahrungsmittel, zu denen Komplettmenüs, Öle oder sonstige Bestandteile gehören. Zusätzlich dazu stellt der Anbieter seinen Kunden immer wieder Gutscheine, Rabatte oder ähnliches zur Verfügung, wodurch Sie beim Barf-Futter für Katzen richtig sparen können.

3. Barfers Wellfood

Nicht ganz so populär wie Fressnapf oder Zoo Royal ist der Anbieter Barfers Wellfood. Wie der Name bereits verrät, hat sich das Unternehmen auf Barf spezialisiert und bietet Futter in unterschiedlichen Kategorien an. Neben Barf-Futter für Katzen bekommen Sie hier auch Barf-Futter für Hunde. Angeboten werden neben ganzen Mahlzeiten auch kleine Snacks, Mixsorten oder wichtige Zusätze. Ab einer Bestellung von 20 Kilogramm versendet Barfers Wellfood innerhalb Deutschlands kostenfrei – auch das ist sicherlich ein gutes Argument dafür, sich diesen Shop einmal etwas genauer anzusehen.

www.tackenberg.de

Fazit: Schlau machen und besser füttern

Barfen kann Ihrer Katze eine Menge gesundheitliche Vorteile einbringen. So wird der Verdauungstrakt optimal „gefüttert“ und Ihr Liebling wird deutlich vitaler. Allerdings sollten Sie beim Barfen auch immer auf wichtige Aspekte wie die Zusatzstoffe oder alle wichtigen Nährstoffe achten. Gerade Taurin ist im Barf-Futter für Katzen unersetzlich und muss in den meisten Fällen ergänzt werden. Aber keine Angst: Mit unserer Hilfe erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, wenn Ihre Katze barfen soll. Darüber hinaus können Sie sich bei uns über Barf-Futter im Test informieren und die verschiedenen Shops vor einem Einkauf genau unter die Lupe nehmen. Anders gesagt: Bei uns erfahren Sie alles, was Sie für das optimale Barfen Ihrer Katze wissen müssen.